All Posts By

Michael Skok

Mit dem „Take off“ Spezialprogramm erfolgreich Gründen, um nachhaltig zu bestehen und zu wachsen!

Von | Unkategorisiert

Wenn Sie eine nachhaltige und innovative Geschäftsidee haben, den Willen zu überdurchschnittlichen Anstrengungen besitzen und dabei besonders umfangreich unterstützt werden wollen, sind Sie im „Take off“ Spezialprogramm genau richtig!

Individuelle Betreuung

Die intensive Begleitung und persönliche Betreuung durch Mag. (FH) Mathias Past, CMC als erfahrenen Unternehmensberater ermöglicht es, individuell auf die Stärken und Schwächen der Gründerin, des Gründers bzw. des Gründungsteams einzugehen. Dies schafft die Basis für ein nachhaltig überdurchschnittlich erfolgreiches Unternehmen!

Fachliche und methodische Inputs sowie ein hoher Praxisbezug stehen im Vordergrund und ermöglichen Ihnen eine kontinuierliche Weiterentwicklung.

Interdisziplinäre Zusammenarbeit

Die Besonderheit an diesem Konzept ist die Zusammensetzung der Gruppe mit Gründerinnen und Gründern aus unterschiedlichsten Branchen. Ein regelmäßiger Austausch zwischen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ermöglicht ein wertschätzendes und kritisches Feedback aus unterschiedlichen Perspektiven. Deshalb wird abwechselnd im Zuge von Einzelbetreuungen und innerhalb der Gruppegearbeitet. Das eröffnet die Chance für unzählige Vernetzungen, auch mit anderen Kooperationspartnern.

Als Teilnehmerin bzw. als Teilnehmer wählen Sie am Beginn einen „Buddy / Sparring Partner“ als persönlichen Unterstützer und Begleiter aus und erhalten dadurch zusätzliches Feedback und gegenseitige Unterstützung.

Das Konzept hat den Anspruch, dass Sie von den Besten lernen! Dafür muss die Bereitschaft bestehen, die eigenen Ideen und Überlegungen mit den anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Gruppe zu teilen.

Vielfältiges Netzwerken

Ein weiterer Schwerpunkt ist der intensive Kontakt mit der Wirtschaftskammerorganisation. Als Teilnehmerinnen bzw. als Teilnehmer werden Sie ein Unternehmerleben lang in besonderer Weise von deren vielfältigen Service- und Wissensangeboten und von deren großem Netzwerk profitieren. U.a. erhalten Sie einen persönlichen Gesprächstermin bei Ihrer jeweiligen Fachorganisation.

So funktioniert unser Konzept

Das Beratungskonzept gliedert sich in insgesamt 20 Module zu den jeweiligen Schwerpunktthemen. Die einzelnen Themenblöcke werden individuell an Ihre Bedürfnisse angepasst.

Zusätzlich gibt es auch zwischen den einzelnen Modulen die Möglichkeit zum Austausch zwischen Unternehmensberater und der Gründerin, dem Gründer bzw. dem Gründerteam.

Weitere Informationen zum Programm, zum Ablauf, zu den Teilnahmevoraussetzungen sowie zu den Kosten erhalten Sie telefonisch unter +43 2234 72956 100, per E-Mail unter office@logsol.at und auf Facebook unter www.facebook.com/logsol.at .

Mathias Past als Vortragender bei der JUTA 2016 Thema „Barrierefreiheit“

Von | Unkategorisiert

Barrierefreiheit betrifft uns alle! Manchmal ist es uns nur nicht bewusst, wie umfangreich diese Thematik ist: Probleme beim Gehen mit Gipsfuß, schweres Gepäck beim Reisen, unverständliche Lautsprecherdurchsagen, unleserliche Power Point Folien und vieles mehr.

Neben der sozialen Komponente spielen auch wirtschaftliche Hintergründe und gesetzliche Rahmenbedingungen eine entscheidende Rolle: Seit 01.01.2016 ist das Bundes-Behindertengleichstellungsgesetz vollumfänglich in Kraft. Es soll den ca. 1,7 Millionen Menschen mit dauerhaften Beeinträchtigungen in Österreich (ca. 20 % der Gesamtbevölkerung) zu mehr Gleichstellung in allen Lebensbereichen verhelfen!

Inhalte des Vortrags (in Aufzählungspunkten) / Was nimmt der Teilnehmer mit?

 

  • Was bedeutet Barrierefreiheit und inwiefern bin ich als Unternehmerin und Unternehmen davon betroffen?
  • Wer profitiert von Barrierefreiheit? Wie profitiere ich als Unternehmerin und Unternehmer von Barrierefreiheit?
  • Welche Arten von Behinderungen gibt es und welche Bedürfnisse haben diese Menschen?
  • Was ist die Kernaussage des Bundes-Behindertengleichstellungsgesetzes und welche Rechtsfolgen entstehen für mich als Unternehmerin und Unternehmer daraus?
  • Was sind häufige Problembereiche und Lösungsansätze in Bezug auf Barrierefreiheit?
  • Was bedeutet umfassende Barrierefreiheit? Warum endet Barrierefreiheit nicht beim Bauen?
  • Wie und wo kann ich mir weitere Unterstützung zum Thema Barrierefreiheit holen?

Über den Vortragenden (Lebenslauf in Kurzform)

 

  • Geburtsdatum: 12.07.1985
  • Schulische/universitäre Ausbildung:
    • Don-Bosco-Gymnasium Unterwaltersdorf, Matura
    • Fachhochschule des BFI Wien, Studiengang Logistik und Transportmanagement
    • Arcada University of Applied Sciences, Helsinki, Business Administration (Auslandssemester)
  • Beruflicher Werdegang
    • selbständiger Unternehmensberater
    • 2008: Unternehmensgründung von Logsol e.U.
    • externer Lehrbeauftragter der Fachhochschule des BFI Wien seit 2011
    • Mitglied im Landesvorstand der Jungen Wirtschaft Niederösterreich seit 2011
    • Mitglied im Ausschuss der Fachgruppe Unternehmensberatung, Buchhaltung und IT NÖ seit 2015
    • Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Moosbrunn seit 2001

Mathias Past als Vortragender beim Infoabend „Barrierefreiheit“ in der Wirtschaftskammer Schwechat

Von | Unkategorisiert

Mit in Kraft treten des Behindertengleichstellungsgesetzes am 1.1.2016 müssen alle Unternehmen in ganz Österreich ihre Waren, Dienstleistungen und Informationen, die für die Öffentlichkeit bestimmt sind, barrierefrei anbieten.

Da dieses spannende Thema sehr komplex ist und genügend Aufklärungspotential vorhanden ist, lud Frau Vera Sares, Bezirksvertreterin von der „Frau in der Wirtschaft“, am 28.10.2015 zu einem Infoabend in die WKNÖ Außenstelle in Schwechat ein.

Was Barrierefreiheit nun für den einzelnen Unternehmer bedeutet und was genau zu tun ist, um die Auflagen zu erfüllen, erklärte Barrierefreiheit Experte Mag. (FH)Mathias Past, CMC in seinem Vortrag. Die anwesenden Unternehmerinnen und Unternehmer erhielten einen umfangreichen Überblick über die rechtlichen Rahmenbedingungen und praxisorientierte Lösungsvorschläge für die Umsetzung im eigenen Unternehmen.
Im Anschluss wurde die Zeit zum intensiven Erfahrungsaustausch genutzt.

Weitere Informationen zu den geförderten Barrierefreiheit-Beratungen der WKNÖ bzw. bei der Fa. Logsol e.U.!

Die Vortragsunterlagen von Mathias Past sind auf Anfrage per E-Mail an office@logsol.at kostenlos erhältlich!

Mathias Past beim Jungunternehmertag 2015: Führung Extrem – Was können Unternehmen von Einsatzorganisationen lernen

Von | Unkategorisiert

Die Arbeit von Einsatzkräften erfolgt oftmals unter schwierigsten Bedingungen. Dementsprechend herausfordernd gestaltet sich die Führung. Wie eine Einsatzorganisation funktioniert und was wir Unternehmerinnen und Unternehmer davon lernen können macht der Vortrag „Führung Extrem“ deutlich. Die Teilnahme ist kostenlos!

Auch weitere spannende Themen erwarten Sie am Jungunternehmertag!
Info und Anmeldung unter www.juta2015.at

Termin: 29.05.2015, von 09:00 bis 00:00 Uhr, WIFI Niederösterreich, St. Pölten

Mario Freiberger und Mathias Past informierten über die Do’s and Dont’s bei der Erstellung des Businessplans

Von | Unkategorisiert

Im April 2015 fanden die Gründertage der Wirtschaftskammer Niederösterreich unter dem Motto „Frühstücken und Informieren – Gestärkt an den Start“ statt.

Mag. (FH) Mario Freiberger und Mag. (FH) Mathias Past referierten am 22.04.2015 über das Thema „Keine Angst vor dem Businessplan“. Die Besucherinnen und Besucher freuten sich über ein kostenloses Frühstück und erhielten wertvolle Tipps aus der Praxis. Der „runtastic“ Businessplan wurde als positives Beispiel herangezogen und gemeinsam gesprochen. Auch die persönlichen Fragen der anwesenden Personen konnten im Rahmen des Vortrages beantwortet werden.

Weiters wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über diverse Förderungen informiert, unter anderem auch über die Förderung der Wirtschaftskammer Niederösterreich.

Weitere Informationen dazu finden Sie unter: https://logsol.at/kompetenzen/veraenderungsmanagement-digital-transformation/

Die Vortragsunterlagen können gerne kostenlos per Email unter office@logsol.at angefordert werden.

Mathias Past als Vortragender bei der Veranstaltung „Selbstständig? Ja bitte!“ an der Fachhochschule des BFI Wien

Von | Unkategorisiert

Am 18.03.2015 lud die Fachhochschule des BFI Wien zur Veranstaltung „FH AbsolventInnen gründen Unternehmen“ ein.
Rund 50 Interessierte nahmen am Vortrag der Jungen Wirtschaft (Jürgen Tarbauer), dem Gründercenter der ERSTE Bank (Roland Gehbauer), sowie den drei Absolventinnen und Absolventen Mathias Past (Studiengang LOGT), Angelika Musil (Studiengang EWUF) und Peter Fasol (Studiengang PIT) teil.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden über das Service der Wirtschaftskammer informiert, erhielten wertvolle Tipps zur finanziellen Absicherung einer neugegründeten Firma, und die drei Absolventinnen und Absolventen stellten ihre Unternehmen, den Weg zum Erfolg und die Vor- und Nachteile der Selbstständigkeit vor. Alle Vortragenden wiesen darauf hin, wie wichtig ein gutes Netzwerk ist. Mathias Past machte darüber hinaus auf die vielen Beratungsangebote aufmerksam- begonnen beim Gründerservice der Wirtschaftskammer bis hin zu den geförderten Unternehmensberatungen.
2014 gab es in Österreich ca. 28.000 Neugründungen von Firmen (ohne die selbständigen Personenbetreuerinnen). In Wien gibt es derzeit über 100.000 aktive Wirtschaftskammermitglieder, der Trend zur Selbstständigkeit hält an!
Nach den Vorträgen erhielten die anwesenden Personen die Möglichkeit, ihr Netzwerk im Rahmen eines Buffets auszubauen!
Weitere Informationen:

Gründerservice der Wirtschaftskammer: www.gruenderservice.at

 

Junge Wirtschaft: www.jungewirtschaft.at

diverse Beratungsstellen für geförderte Unternehmensberatungen, u.a.

 

diverse Apps

 

  • Gründer-Navi
  • Mindestumsatzrechner für Jungunternehmer
  • SV- und Steuer-Rechner

Die Vortragsunterlagen von Mathias Past sind auf Anfrage per E-Mail an office@logsol.at kostenlos erhältlich!

WKO Gründertage 2015: Keine Angst vor dem Businessplan

Von | Unkategorisiert

Informieren Sie sich, wozu ein Businessplan für Sie wichtig ist, wie der Businessplan als Tool zur Unternehmenssteuerung eingesetzt werden kann und wie Sie mit der Unterstützung eines Businessplans Förderungen erhalten.

Termin: 22.04.2015, 09:00 Uhr, Bezirksstelle Schwechat, Schmidg. 6, 2320 Schwechat

Vortragende: Mag.(FH) Mario Freiberger und Mag. (FH) Mathias Past, CMC
Die Teilnahme ist kostenlos und ab 08:30 Uhr erhalten Sie ein Frühstück!

Anmeldung: gruender@wknoe.at oder telefonisch unter 02742/851-17701

Veranstaltungsplakat der Gründertage 2015

LR Bohuslav auf Betriebsbesuch bei Logsol e.U.

Von | Unkategorisiert

Am 6. Juni 2014 besuchte Niederösterreichs Wirtschaftslandesrätin Dr. Petra Bohuslav Logsol! Empfangen wurde sie dabei in herzlicher Atmosphäre von Mag. (FH) Mathias Past, CMC sowie von Moosbrunns Bürgermeister Gerhard Hauser. 

Nachdem sich LR Bohuslav schon zur gelungenen Büroeröffnung im September 2013 als Festrednerin und Gratulantin eingestellt hatte, nahm sie die damalige Einladung wahr und absolvierte einen weiteren Betriebsbesuch in den Büroräumlichkeitenvon Logsol.
LR Bohuslav verschaffte sich einen Überblick über die aktuellen Projekte von Logsol und konkrete Anliegen des jungen Unternehmers. Mathias Past nutzte die Gelegenheit um auf Probleme und Herausforderungen in der unternehmerischen Tätigkeit hinzuweisen. Im Laufe der Diskussionen konnten Verbesserungspotentiale und mögliche Verbesserungsvorschläge aufgezeigt werden. Intensiv wurde über das Unternehmertum in Niederösterreich und Möglichkeiten zur Unterstützung des ländlichen Raums gesprochen.

Unverbindliche Anfrage
close slider